Zölle auf Gas- und Ölexporte in Russland werden erhöht

Die Exportzölle auf Erdgas in Russland werden aufgrund der Einführung eines differenzierten Satzes erhöht, so die Leitlinien für die Haushalts-, Steuer- und Zolltarifpolitik der Russischen Föderation für 2023 und den Planungszeitraum 2024 und 2025, berichtet „TASS”.

Der Zollsatz wird 30% betragen, wenn der Gaspreis unter 300 US-Dollar pro 1.000 cbm liegt, und 50% bei einem Preis über 300 Dollar pro 1.000 cbm. Für die Jahre 2023 bis 2025 erwartet die Regierung zusätzliche Einnahmen für den föderalen Haushalt durch die Verabschiedung einer Reihe anderer Maßnahmen in der Öl- und Gasindustrie. Insbesondere planen die Behörden, die Mineralgewinnungssteuer für Erdgas zu erhöhen, „was einer zusätzlichen Anpassung der Gastarife um 3 Prozentpunkte jährlich in den Jahren 2023 und 2024 entspricht”. Auch die Exporteure von verflüssigtem Erdgas werden zu zusätzlichen Haushaltseinnahmen beitragen, und die Besteuerung der Ölindustrie wird ebenfalls erhöht. „Anpassung des Dämpfers in Bezug auf die Beibehaltung der Anpassung für den Preisnachlass und die Einführung eines zusätzlichen Koeffizienten für die Exportsteuer (plus 0,083)”, heißt es in dem Dokument. Außerdem wird eine Ausfuhrabgabe auf Düngemittel und Kohle eingeführt.

MWM Medien Favicon
Kontakt
Gerne melden wir uns bei Ihnen umgehend
WordPress Cookie-Hinweis von Real Cookie Banner