Wettbewerbshüter in Georgien prüfen Kraftstoffpreise

TIFLIS (gus)–Die georgische Wettbewerbsbehörde wird den Aufwärtstrend der Kraftstoffpreise im Land nach dem russischen Einmarsch in der Ukraine untersuchen und noch in diesem Monat einen Zwischenbericht vorlegen, kündigte Premierminister Irakli Garibaschwili an. Er sagte, dass die Regierung nach der Vorlage des Berichts durch die Agentur – die bis zum 15. Mai erwartet wird – in der Lage sein werde, auf die Trends, die in letzter Zeit zu öffentlichen Protesten geführt haben, “entsprechend zu reagieren”.

Der Premierminister fügte hinzu, dass “viele Importeure” in Georgien bereits damit begonnen hätten, “relativ billigen Kraftstoff” zu importieren, um der Dynamik entgegenzuwirken, was sich jedoch noch nicht in den Preisen niedergeschlagen habe. Zuvor hatte Garibaschwili erklärt, Georgien stehe bei den Treibstoffkosten weltweit an 100. Stelle und dass die lokalen Preise die “gleichen Herausforderungen” widerspiegelten wie die, mit denen das Land infolge des Krieges in der Ukraine weltweit konfrontiert sei. Wirtschaftsminister Lewan Dawitaschwili, erklärte im März, sein Ministerium rechne mit einer möglichen Senkung der Treibstoffpreise durch die Einfuhr von billigerem Treibstoff.

gus/03.05.2022

MWM Medien Favicon
Kontakt
Gerne melden wir uns bei Ihnen umgehend
WordPress Cookie-Hinweis von Real Cookie Banner