Verschiffung ukrainischen Getreides kommt in Gang

CONSTANTA (ost)–Die Ukraine liefert wachsende Mengen Getreides in den rumänischen Hafen Constanta, bestätigt der Direktor der Nationalen Gesellschaft für die Verwaltung der Seehäfen (CNAPM) Constanta, Florin Goidea. Das Getreide komme per Bahn oder Binnenschiff auf der Donau. Er versicherte, dass der Hafen die Kapazität habe, zusätzliche Getreideexporte zu bewältigen. Die Lagerkapazität des Hafens von Constanta beträgt etwa 2 Mio t, und im vergangenen Jahr wurden von hier aus etwa 24 Mio t exportiert.

Die ukrainischen Häfen sind seit dem Beginn der russischen Invasion vor zwei Monaten blockiert, und das Land, ein wichtiger landwirtschaftlicher Erzeuger, ist gezwungen, über die Schiene an seiner Westgrenze oder über seine kleinen Donauhäfen nach Rumänien zu exportieren.

In diesem Monat kündigte Verkehrsminister Sorin Grindeanu an, dass eine Breitspur-Eisenbahnlinie sowjetischer Bauart, die von der Republik Moldau kommt und direkt zum rumänischen Hafen Galati führt, rasch wieder instand gesetzt werden soll. Eine solche Maßnahme würde die Getreidelieferungen aus Moldau und der Ukraine beschleunigen. 

Unterdessen sind auch bereits zwei Seefrachten mit zusammen 98.000 t ukrainischen Getreides von Constanta aus verschifft worden. Die Abfahrt des dritten Schiffes wird in sechs Tagen erwartet, und wir hoffen, dass wir das Tempo beschleunigen können”, sagte Viorel Panait, CEO des Getreideterminals Convex, der die Transporte durchführt, zitiert von “Economicanet”. “Angesichts der unglücklichen Lage, in der sich unsere ukrainischen Nachbarn befinden, müssen wir ihnen so gut wie möglich helfen”, fügte er hinzu.

Der rumänische Hafen am Schwarzen Meer wird zu einem Umschlagpunkt für ukrainische Agrarprodukte. Die Ukraine gehörte bislang zu den weltweit wichtigsten Exporteuren von Weizen (12% des globalen Exportangebots), Mais (15%) und Sonnenblumenöl (50). Die Vermittlung solcher Ströme belastet die rumänischen Transportkapazitäten stark. Um ein Schiff mit einer Kapazität von 70.000 t zu beladen, wie das erste mit ukrainischem Getreide beladene Schiff, werden 49 Züge und ebenso viele Lastkähne oder mehrere tausend Lastwagen benötigt. Unter dem Druck der stark gestiegenen Anforderungen will die Regierung in Bukarest die völlig marode Eisenbahnanbindung des Hafens sanieren mit einem Aufwand von 200 Mio Leu (rund 40 Mio Euro) um den Straßenverkehr zu entlasten.

ost/10.05.2022

Weitere hilfreiche Beiträge:

Unbenannt 1

Kontakt

Gerne melden wir uns bei Ihnen umgehend

Cookie-Einwilligung mit Real Cookie Banner