Russland und Iran vereinbaren Freihandelsabkommens

Nach Bericht der „TASS“ sind Russland und der Iran übereingekommen, in naher Zukunft ein Abkommen über eine Freihandelszone mit der EAWU zu unterzeichnen, sagte der stellvertretende russische Ministerpräsident Alexander Novak auf einer Pressekonferenz im Anschluss an eine Sitzung der russisch-iranischen Regierungskommission.

„Wir sind übereingekommen, bald ein Abkommen über eine Freihandelszone zwischen dem Iran und der Eurasischen Wirtschaftsunion zu schließen“, so Novak.

Unternehmen aus Russland und dem Iran haben bereits Vereinbarungen über gemeinsame Projekte in den Bereichen Maschinenbau, Automobil- und Flugzeugbau getroffen. „Es gibt bereits gemeinsame Projekte und Vereinbarungen zwischen russischen und iranischen Unternehmen über die Gründung von Joint Ventures und die Lieferung entsprechender Komponenten“, sagte Novak.

Zuvor hatten Russland und der Iran ihre Absicht bekräftigt, bei der Schaffung der erforderlichen Logistikinfrastruktur zusammenzuarbeiten, insbesondere beim Nord-Süd-Verkehrskorridor und bei der Hafeninfrastruktur am Kaspischen Meer und am Mittelmeer, so Novak.

Ebenfalls Thema waren Möglichkeiten der Zusammenarbeit mit der tschetschenischen Geschäftswelt für iranische Unternehmer. Novak fügte hinzu, dass solche Kontakte die Entwicklung der tschetschenischen Republik fördern könnten.

Anfang Oktober wurde berichtet, dass die Arbeiten am regulatorischen Teil eines umfassenden Abkommens über eine Freihandelszone zwischen der Eurasischen Wirtschaftsunion (EAEU) und dem Iran fast abgeschlossen seien.

MWM Medien Favicon
Kontakt
Gerne melden wir uns bei Ihnen umgehend
WordPress Cookie-Hinweis von Real Cookie Banner