Russland sucht „sicheren“ SWIFT-Ersatz

Russland ergreift Maßnahmen, um den Übergang von SWIFT-Zahlungs- und Informationssystemen zu vollziehen, die vor äußerem Druck geschützt sind, erklärte die Sprecherin des Außenministeriums Maria Zakharova laut „TASS“. „Wir bemühen uns weiterhin um einen allmählichen Übergang von SWIFT zu Finanzinformationsübertragungsmechanismen, die vor dem Druck von außen geschützt sind. Zu diesem Zweck werden proaktiv verschiedene andere Wege der Übermittlung von Finanzinformationen entwickelt, unter anderem unter der Schirmherrschaft der Bank von Russland“, erklärte sie. Man sei zuversichtlich, dass auch andere Länder an einer internationalen Zahlungsinfrastruktur interessiert sind, die wirklich unvoreingenommen und unabhängig von solchen wechselnden Winden der westlichen Nationen ist. „Dies ist nicht nur eine pragmatische Frage, sondern für viele eine Frage des Überlebens“, fügte sie hinzu. Der Wert eines Systems wie Swift besteht in einer möglichst vollständigen Teilnahme aller relevanten Handelspartner. Da die hinter SWIFT stehenden westlichen Banken weithin unverzichtbare Partner sind, gelingt es Moskau bislang nicht, genügend Interessenten für ein Alternativsystem zu finden.

MWM Medien Favicon
Kontakt
Gerne melden wir uns bei Ihnen umgehend
WordPress Cookie-Hinweis von Real Cookie Banner