Polen steigert Kohleimporte, um russische Lieferungen zu ersetzen

Der polnische Premierminister hat erklärt, dass die Regierung Kohle aus der ganzen Welt importiere, um die Haushalte im Winter zu versorgen. Mateusz Morawiecki gab diese Erklärung bei einem Briefing in der nördlichen Hafenstadt Gdańsk ab, wie „Radio Polskie” unter Berufung auf die staatliche polnische Nachrichtenagentur „PAP“ berichtete.
Zuvor leitete der Premierminister eine Sitzung der Kohle-Taskforce der Regierung, um die Verteilung der Importkohle zu besprechen, die in polnischen Häfen aus der ganzen Welt ankommt. Morawiecki sagte zu Reportern: “Wir bringen Kohle aus der ganzen Welt ein”, fügte er hinzu: “Diese Kohle wird dreifach auf ihre Qualität geprüft.” Die Kohle werde aus insgesamt 17 Ländern aus der ganzen Welt importiert.
Der Premierminister betonte, dass Polen vor der “beispiellosen Herausforderung” stehe, russische Kohle zu ersetzen, nachdem es als Reaktion auf Wladimir Putins Einmarsch in der Ukraine einen Importstopp für russische Kohle verhängt hatte. Er fügte hinzu, dass rund 1 Mio t Kohle aus dem Hafen von Gdańsk und mehr als 2 Mio t aus anderen polnischen Häfen zur Verteilung bereitstehen.
Gegenwärtig kommen täglich Importkohlen in den polnischen Häfen an, und jede Woche werden etwa 500.000 t des Rohstoffs im ganzen Land verteilt, so die Beamten gegenüber den Reportern weiter.
In der Zwischenzeit dankte der Premierminister den lokalen Behörden dafür, dass sie sich dem Kohleverteilungsprogramm der Regierung angeschlossen haben.
Nach einem Gesetzentwurf, der derzeit das Parlament durchläuft, können die Haushalte Kohle von den Kommunen für höchstens 2.000 Zloty (rund 420 Euro) pro Tonne kaufen, berichtete die Nachrichtenagentur „IAR“ des polnischen Rundfunks.
In der Zwischenzeit können die Kommunalverwaltungen Kohle von Erzeugern und Großhändlern für maximal 1.500 Zloty pro Tonne kaufen, so die Beamten.

MWM Medien Favicon
Kontakt
Gerne melden wir uns bei Ihnen umgehend
WordPress Cookie-Hinweis von Real Cookie Banner