Netzauslastung der Russischen Eisenbahnen sinkt 3,8%

Die Ladung auf dem Netz der Russischen Eisenbahnen ging 2022 gegenüber 2021 um 3,8% zurück und belief sich auf 1,2 Mrd t. Dies teilte der Pressedienst der Holdinggesellschaft laut „TASS“ mit.

„Im Jahr 2022 wurden auf dem Netz der Russischen Eisenbahnen 1,2 Mrd t verladen. Das sind 3,8% weniger als 2021, aber deutlich mehr als die Prognosen, die aufgrund der Schließung der westlichen Exportmärkte einen zweistelligen Rückgang der Ladung voraussagten“, heißt es in der Erklärung.

Gleichzeitig sank die Verladung im Dezember 2022 um 5,3% auf 102,7 Mio t.

Eine positive Ladedynamik für das Jahr 2022 wurde bei der Verschiffung von Baugütern beobachtet (31,4 Mio t, ein Anstieg von 5,7% im Vergleich zu 2021). Der stärkste Ladungsrückgang wurde bei der Verschiffung von Holz (31,4 Mio t, ein Rückgang von 24,8% im Vergleich zu 2021), Eisenmetallschrott (12,9 Mio t, minus 21,5%) und Koks (10,1 Mio t, minus 15,7%) notiert.

„Im Jahr 2022 stieg die Auslastung auf allen Bahnen des östlichen Polygons: Krasnojarsk (plus 1%), Ostsibirien (plus 2,2%), Transbaikal (plus 9,6%), Fernost (plus 7,2%)“, so die Russischen Eisenbahnen.

Der Bericht stellt auch fest, dass der Frachtumschlag im Jahr 2022 bei 2 Bill 636,1 Mrd Tonnenkilometern lag, was 0,1% weniger ist als 2021. Der Güterumschlag einschließlich Leerfahrten betrug 3 Bill 300,4 Mrd Tonnenkilometer (minus 0,6%).Der Frachtumschlag im Dezember 2022 stieg um 0,6% gegenüber 2021 und lag bei 223 Mrd Tonnenkilometer. Der Güterumschlag einschließlich Leerfahrten zählte im gleichen Zeitraum 278,4 Mrd Tonnenkilometer (minus 0,1%).

MWM Medien Favicon
Kontakt
Gerne melden wir uns bei Ihnen umgehend
WordPress Cookie-Hinweis von Real Cookie Banner