Kreml nutzt Sanktionen als Ausrede

MOSKAU (rus)–Russland hofft, dass die reparierte Nord-Stream-Turbine “eher früher als später” zurückgegeben und installiert wird, sagte Kreml-Sprecher Dmitri Peskow laut “TASS”. “Ja, in der Tat gibt es einige Probleme mit den Turbinen. Die Turbine ist noch nicht angekommen und wurde nach der Überholung noch nicht installiert. Sie ist auf dem Weg. Hoffen wir, dass dies eher früher als später geschieht. Aber es gibt auch Probleme mit einer anderen Turbine”, sagte er und wies darauf hin, dass Gazprom an diesem Problem arbeitet.

Peskow wies darauf hin, dass die Situation durch die gegen die Russische Föderation verhängten Restriktionen und Sanktionen ernsthaft erschwert wurde”. “Hätte es diese Beschränkungen nicht gegeben, wären alle Reparatur-, Garantie- und Wartungsarbeiten auf die übliche Art und Weise durchgeführt worden, ohne dass es zu solchen Situationen gekommen wäre, wie wir sie jetzt erleben”, sagte er. Der Sprecher fügte hinzu, dass der Kreml “die Kollegen von Gazprom aus technischer Sicht um Erklärungen bitten wird”. “Wir werden uns an unsere Kollegen bei Gazprom wenden, damit sie eine Erklärung abgeben”, sagte er.

rus/27.07.2022 – Kreml nutzt Sanktionen als Ausrede

MWM Medien Favicon
Kontakt
Gerne melden wir uns bei Ihnen umgehend
WordPress Cookie-Hinweis von Real Cookie Banner