Energieunternehmen CEZ verzeichnet Millionenverluste

Das tschechische halbstaatliche Energieunternehmen CEZ verzeichnet wegen der eingeschränkten Gaslieferungen aus Russland Verluste in drei- bis vierstelliger Millionenhöhe (in Kronen), so „Radio Prag“. Die sagte der CEZ-Vorstandsvorsitzende und Generaldirektor, Daniel Benes, in einer Diskussionssendung im öffentlich-rechtlichen Tschechischen Fernsehen. Nach seinen Worten sind Verhandlungen mit Russland über mögliche Lieferungen im kommenden Jahr ausgeschlossen. Das Unternehmen plane vielmehr eine internationale Arbitrage.
Tschechien bezieht bereits seit September Flüssigerdgas aus Speicherterminals, die die Regierung in den Niederlanden angemietet hat. Diese verfügen über eine Kapazität von 3 Mrd cbm. Der Gesamtverbrauch in Tschechien überstieg im vergangenen Jahr den Wert von 9 Mrd cbm.

MWM Medien Favicon
Kontakt
Gerne melden wir uns bei Ihnen umgehend
WordPress Cookie-Hinweis von Real Cookie Banner